UHLBACHHOF FAMILIE JÄGER
Bauernhof

Die Milchviehhaltung gehört seit 1800 zum Uhlbachhof. Erst wurden Kreuzungsrinder und Fleckvieh Kühe gehalten, dann ausschließlich Holstein Milchkühe. Heute haben wir eine Vielzahl an Rassen wie Limpurger, Braunvieh, Rot- und Schwarzbunt- Kühe und Kreuzungen. Sie sind die Grundlage für besten Heumilchkäse.

Zu unserem Uhlbachhof gehört auch das bewirtschaften von land- und forstwirtschaftlicher Fläche.
Durch unsere Höhenlage, die Topografischen Verhältnisse und unseren Sandboden ist ein großer Teil der landwirtschaftlichen Fläche Grünland. Auf dem Grünland wird für unsere Kühe und Kälber bestes Heu zur Winterfütterung gewonnen.

Über die Sommermonate sind unsere Kühe und Kälber auf den Flächen rund um den Uhlbachhof auf der Weide.

Auf unseren Wiesen wachsen viele verschieden Gräser, Kräuter und Leguminosen. Diese Mischung ergibt im Frühjahr und Sommer ein wunderschönes Landschaftsbild.

Auf unserer Ackerfläche bauen wir Getreide wie Gerste, Dinkel und Triticale, aber auch Ackergras als Futtergrundlage für unsere Kühe, Kälber und Hühner an.

Wir legen Wert auf eine Biodiverse Flächenbewirtschaftung und sind seit 1. Mai 2017 offizieller Demeter Betrieb.

Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 8,6°C und die Jahresniederschlagsmenge 1100mm. Somit sind die Voraussetzungen für gute Erträge gegeben.  


Die Milch wurde bis 2017 in der Hohenloher Hofgut Molkerei verarbeitet. Seit 1. Juni 2017 wird unsere Heumilch an die Dorfkäserei nach Geifertshofen geliefert um dort Käse daraus herzustellen.

Unsere Milchkühe haben in einem 2001 neugebauten Stall mit offenen Wänden und Dach viel Licht und frische Luft. Von April bis November haben unsere Kühe direkten Zugang zur angrenzenden Weide und die Möglichkeit sich den ganzen Tag auszutoben und frisches Gras zu fressen. Bei hohen Temperaturen können die Kühe auch im kühlen Stall bleiben.

In unserem großzügigen Stall haben die Kühe viel Platz zum Laufen und in den Liegeboxen viel Stroh zum Ausruhen.

Neben frischem Gras in den Sommermonaten, bekommen unsere Kühe über die Wintermonate ausschließlich frisches aromatisches Wiesenheu zu fressen.

Der „Nachwuchs“ wird auf unserem Betrieb aufgezogen und ebenfalls über die Zeit von April bis November auf der Weide gehalten.

 Ab einem Alter von 6 Monaten werden die Kälber nach Geschlecht getrennt gehalten.

Die weiblichen Rinder werden als Nachzucht aufgezogen, während die Bullen an die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft verkauft werden oder für den Eigenbedarf verwendet werden.

Auf dem Uhlbachhof wurden schon immer Legehennen gehalten. Zuerst für den Eigenverbrauch, später dann für die Gemeinde und umliegenden Dörfer.

Im Jahr 2001 sind wir in die Direktvermarktung eingestiegen. Es wurde ein Stall für 900 Legehennen gebaut. Im Jahr 2003 kam ein weiterer Stall mit 900 Legehennen hinzu. Zu diesem Zeitpunkt wurden jährlich 550.000 Eier direkt, im Umkreis von 30 km, vermarktet.

Zu den Kunden gehören Weiterverarbeiter, wie Gaststätten, Hotels, Bäckereien und Metzgereien, aber auch Supermärkte und Privatkunden die Eier ab Hof einkaufen.


Seit Januar 2015 stellen wir unser Landwirtschaft auf Demeter um. Somit auch unsere Legehennen von der Bodenhaltung zur ökologischen Haltung.

Sie werden in einem Stall mit 3 Bereichen gehalten.

In einem Teil laufen die Legehennen auf einem PVC-Boden und Stroheinstreu. In diesem Stallteil können die Hühner Fressen, Trinken, Eierlegen und sich auf den Sitzstangen ausruhen.

Im zweiten Teil können sich die Hühner austoben. Es handelt sich hierbei um einen überdachten Wintergarten mit Stroheinstreu zum Staubbaden und Holzästen zum Sitzen.

Im dritten Teil halten sich die Hühner im Freien auf. Auf der großen Wiese können sich die Hühner frei bewegen. Durch kleine Unterschlüpfe und einem alten Obstbaumbestand finden die Hühner genügend Schutz.

Es werden braune und weiße Hühner gemischt gehalten und die Hühner bekommen nur gentechnikfreies Demeter Futter und Heu.

Unsere Ställe werden dreimal täglich kontrolliert, ob alles in Ordnung ist.

Nach 18 Monaten werden die Legehennen ausgestallt und der Stall gewaschen und desinfiziert. Anschließend werden die neuen Hühner eingestallt.

Durch diesen konstanten Rhythmus an Reinigung und Desinfektion, können wir auf den Einsatz von Medikament komplett verzichten. Momentan haben wir nur noch ca. 1/3 der Legehennen wie vor der Umstellung auf Demeter.

Eine Bestandserhöhung nach Demeter-Richtlinien ist geplant, damit wir die große Nachfrage nach besten Eiern wieder decken können.


Newsletter abonnieren

Alle Angebote und Informationen erhalten Sie von uns ab sofort per Newsletter.

Partner & Links

Wir kooperieren mit namhaften Partner- unternehmen. Hier geht‘s zur Übersicht.